Gedenksteine als Erinnerung an totgeborene Kinder

Das Gräberfeld für fehl- und totgeborene Kinder auf dem St. Johannes-Friedhof in Heide hat nun Gedenksteine, die nach einem Gottesdienst der Öffentlichkeit übergeben wurden. Seit Bestehen des Gräberfeldes im November 2001 wurden bisher 350 Kinder dort bestattet. “Mit den Gedenksteinen wollen wir dem GräberHeideLeben ein wichtiges Zeichen setzen”, sagte Probst Jörn Engler. Freude, Glück und die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft, bleibt den betroffenen Eltern dieser früh verstorbenen Kinder verwehrt. Was bleibt, ist die Liebe und Erinnerung. “Eine würdige Bestattung der Fehl- und Frühgeburten ist notwendig, dies ist ein Ort, den man immer wieder aufsuchen kann”, hob Erika Rühmann aus Burg vom Verein Verwaiste Eltern hervor. “Die Gestaltung des Gräberfeldes ist offen für Menschen verschiedener religiöser Überzeugungen. Das Feld soll von Hoffnung sprechen”, sagte Pastorin Buchin und Gefühle, Gedanken und Anregungen entwickelt sie Gedenksteine.

Kammehorster Steingarten       Tel. 04892 – 859602
Josephine Peters-Bustorf         Fax 04892-859604

Einweihung des Ortes der unvergessenen Kinder.

Angeregt durch die Initiative einer jungen Mutter, die zwei Kinder verloren hatte, beschloss der Kirchenvorstand der Gemeinde Bugenhagen – Gr. Flottbek im letzten Jahr die Einrichtung eines Ortes der unvergessenen Kinder auf unserem Friedhof Stiller Weg. Allen Verantwortlichen lag es am Herzen, einen würdigen Rahmen zu schaffen, um den betroffenen Familien Möglichkeiten zur Bewältigung ihrer Trauer und ihres Verlustes zu bieten. Eine schlichte Engelplastik wurde bei einer

Steinmetzmeisterin in Auftrag gegeben. Sie soil den Mittelpunkt der Anlage bilden, in der sich unterschiedlich gestaltete Kindergräber finden werden. Als Ort der Stille, erste Trostes, des Erinnerns, der Aussöhnung und des Friedens soil diese Ecke unseres Friedhofs nun denen dienen, die ihre Kinder durch Frühgeburt oder durch abgebrochene Schwangerschaft verloren haben.

Am Ewigkeitssonntag, 23. November 2003 soll diese Gedenkstätte um 15.00 Uhr mit einem Gottesdienst auf dem Friedhof eingeweiht werden.

Aus: “Rundbrief” Nr. 27
Verwaiste Eltern Hamburg e.V. www.verwaiste-eltern.de)