Gefühle nach Geburt

Im Forum der Schmetterlingskinder stellte eine Mutter die Frage: “Was habt ihr nach der Geburt eures Sternchens gefühlt?”. Diese Frage hat nicht nur mich so berührt, daß ich hierzu mehr wVogelblauemail2issen möchte:

  •     Habt Ihr Euer Baby gesehen
  •     Wer hat es sonst noch gesehen
  •     Konntet Ihr es waschen und anziehen
  •     Habt Ihr Fotos und zeigt Ihr diese auch

Tod am Anfang des Lebens

aus “Wenn Mütter trauern” S. 121,122

Einerseits wollte ich das Kind loswerden, zum anderen doch noch so ein bißchen behalten. Noch so ein bißchen schwanger sein.WennMutter Jetzt bin ich noch schwanger, dachte ich, wer weiß, ob ich jemals wieder schwanger werden kann. Und ich habe meine rechte Hand auf den Bauch gelegt und zu unserem Herrgott gesagt, er möge doch das Kind so annehmen, wie es ist. Das ist auch eine Form der Taufe, habe ich mir gedacht.

Kennenlernen und Abschied

aus der Broschüre Gute Hoffnung, jähes Ende von Hannah LothropEntgegen landläufiger Meinung ist das BestGutehoffbroschehen und die Entwicklung einer Bindung zum Baby die beste Voraussetzung für ein heilsames Abschiednehmen, ein Wieder-heil-werden-Können und die Fähigkeit, später neue Bindungen eingehen zu können. Deshalb…

Eine »richtige« Geburt

aus der Broschüre Gute Hoffnung, jähes Ende von Hannah LothropNur beim Feststellen einer Fehlgeburt im Anfangsstadium der Schwangerschaft wird der Arzt diese durch Ausschaben beenden wollen und können. Wenn unser Baby während der Schwangerschaft nach dem dritten Monat stirbt, steht uns in der Regel eine richtige Geburt bevor.

Tobias Geburt

Am Morgen, des 22.08.1997 wollte Dein Vati eigentlich meine Mutter wieder ins Krankenhaus fahren, aber er brachte mich gleich zu Dr. Reinhold und blieb bei mir. Dort lag ich über eine halbe Stunde am Wehenschreiber. Die ganze Nacht hatte ich bereits Wehen – sie wurden eher schlimmer als besser. Daß dies Wehen waren, dazu brauchte ich keinen Wehenschreiber, denn Wehen kannte ich ja nun. Dr. Reinhold machte noch einen Abstrich und dann eine

Trauer nach einer Totgeburt

Eine empirische Analyse zur Betreuung betroffener Frauen und Paare.
Eine Handreichung für professionelle HelferInnen.
Jessica Wolf

Die Begegnung mit dem toten Kind – davor schrecken zunächst viele Eltern zurück. Sie haben Angst davor, dass das Kind missgebildet ist, oder werden evtl. zum ersten Mal in ihrem Leben mit dem Anblick eines toten Menschen konfrontiert. Die Gelegenheit, das eigene

Ein sehr wichtiges Bild: Aufnahmen totgeborenen Babys und verstorbener Kleinkinder

aus einer Broschüre der Initiative Regenbogen “Glücklose Schwangerschaft” e.V.

Wir sind traditionell ein Volk von Fotografen. Viele Museen sind mit reizenden alten Fotos aus unserer Vergangenheit gefüllt. Überall gibt es Familienalben und der Fotoapparat ist seit Generationen schon ein traditionelles Geschenk…

Postings Schmetterlingskinderforum

SchmetterlingskinderDie nachfolgenden Beiträge wurden im Forum der Schmetterlingskinder der Schmetterlingskinder gepostet. Ich fand sie so interesant, daß ich sie hier wiedergeben möchte.

Die Geburt – unser schönstes ErlebnisIch nahm ihn ihr aus den Armen, und legte ihn in meinen Arm, da, wo er hingehörte.

Am Freitag, den 13. September 2001 (38.SSW) fiel Pascalmonimir auf, dass ich die Purzelbäume in meinem Bauch vermisste, machte mir jedoch keine Sorgen. Samstag mittag versuchte ich dann verzweifelt, mein Baby wachzurütteln – jedoch ohne Erfolg. Ich rief meine Hebamme an, die meinte, ich solle dann am Montag gleich zur Kontrolle zum Arzt gehen. …

Die Sonne, die so warm und freundlich ins Zimmer schien, war für mich nicht zu ertragen…

Die Geburt von Patricia

Am 10. März 2003 ca. um Mitternacht löste sich der Schleimpfropf mit leichten Blutungen. Verunsichert riefen wir unsere Wahlhebamme Rotraud an. Sie beruhigte uns, meinte, dass das ein gutes Zeichen sei. Die Wehen werden bald einsetzen. Wir sollten noch einmal schlafen, denn am nächsten Tag werde unser Baby wohl kommen, und da bräuchten wir die Kraft. Sie vereinbarte mit uns, dass sie um 8 Uhr früh zu uns kommt. Dann würde sie sehen, wie weit die Geburt vorangeschritten wäre, ob wir schon gemeinsam ins Spital fahren sollten.

Ich empfinde sehr viel Wärme für Leonie, sie sah aus als würde sie nur schlafen.

Leonie ist meine erste Tochter. Ich habe sie am 29.04.2002 still geboren.

Im siebten Monat haben Thomas und ich erfahren, das sie LeonieTrisomie 13 hat und keine Überlebenschance. Es gab 2 Möglichkeiten: entweder man bricht die Schwägerschaft ab oder man trägt das Baby aus. Ich habe mich für das Austragen entschieden. Ich konnte mir nicht vorstellen, sie her geben zu müssen.

Am liebsten hätte ich sie nie wieder losgelassen.

Geburt von Jolina Melissa

So gegen 20.30 Uhr hat mir Birgit ( das ist meine Hebamme) die Fruchtblase aufgepieckst. Das Fruchtwasser lief dann nur so raus. Ab da ging dann auch alles ganz schnell. Ich musste mich dann mal zur Seite drehen, damit sich die kleine auf in Richtung Ausgang machen konnte.

“Ich möchte euch gerne meinen Sohn zeigen”

Ihr Lieben,
ich möchte euch gerne meinen Sohn Maximilian zeiMaximiliangen, denn ich bin soooo stolz auf ihn. ich finde, er sieht einfach nur toll aus. Man könnte denken, er schläft nur.
Ich hoffe, ihr seid nicht böse, dass ich ihn hier zeige, aber ich möchte meinen Sohn “der ganzen Welt” zeigen. Und ihr schaut die Sternenkinder auch mit dem herzen an und nicht nur mit den Augen.

„ Was mache ich nur wenn sie gleich schreit?“

Die Geburt von Kim Nova (21 SSW)

Morgens wurde noch einmal Blutabgenommen und noch ein CTG gemacht.
Das Kind lebt!
Aber liegt es wohl jetzt im Trockenen, es ist ja kein Bauch mehr da?

Wenn ein Mensch gestorben ist – wie gehen wir mit dem Toten um?

Untersuchungen haben dann jedoch folgendes ergebTauschBickelnen:

Frauen, die Gelegenheit hatten, das tote Kind noch einmal- zu sehen, vielleicht auch zu berühren oder zu streicheln und ihre Gefühle von Schmerz, Trauer und Wut zuzulassen und auch hierbei Hilfe bekamen, fühlten sich weniger lange von Trauer belastet.

In dem Fernsehbericht “Die Totenwäscherin” wurde gezeigt, wie eine Bestatterin Eltern, Familien hilft, den Abschied von ihrem kleinen Kind würdig zu gestalten.

Immer wieder stehen junge Eltern, deren Kind vorzeitig geboren und gestorben ist, vor der Frage, wie sie diesem kleinen Wesen, das sie mit Freude erwartet hatten, nun eine angemessene Bestattung geben können.

Den üblichen Satz von Krankenhauspersonal und Bestattern: “Tun Sie sich das lieber nicht mehr an, das kleine Würmchen anzusehen !” sollten junge, verwaiste Eltern weit von sich weisen !

Ich habe Rebecca niemals gesehen. Sie war einfach aus meinem Leben verschwunden.

Dann auf einmal passiere „es“, ohne dass ich so recht einverstanden war. Die ganze Zeit war ich noch in der Sorge, ob auch alles gut gehen würde. Die ersten Vorsorgeuntersuchungen waren aber völlig unauffällig. Erst gegen Mitte der Schwangerschaft trug der Arzt in meinen Mutterpass unter „Besonderheiten“ eine Abkürzung mit drei Buchstaben ein und umkreiste sie rot