Gräberfelder

Raum für Trauer und Abschied finden

Eine Einladung an Eltern von ungborenen und totgeborene Kindern und an Mitarbeitende in den Krankenhäusern in Hamburg.
In Zusammenarbeit mit dem Öjendorfer Friedhof führen AnjaWiese, Trauerbegleiterin bei den ,,Verwaisten Eltern e.V.” und Jürgen Probst, Trauerbegleiter und Heimseelsorger im Kirchenkreis Stormarn, erstmals Abschiedsfeiern für Eltern von ungeborenen und totgeborenen Kindern und für Mitarbeitende in den gynäkologischen Abteilungen der Hamburger Krankenhäuser durch.

Abschiedsfeier für die ganz Kleinen auf dem Öjendorfer Friedhof vom 3. November 2004OjendorfBlatt2

Blattmeditation
Die Blätter verfärben sich in rot, gelb, orange. Durch den Herbstnebel hindurch glühen die Farben. Leise schweben die Blätter zur Erde, als ob eine Melodie sie zum Tanzen bringt…

Ein Platz für kleine Engel

Begräbnisstätte für Fehlgeburten und still Geborenekindergrab_02 in Öjendorf. Mit einer liebevoll gestalteten Abschiedsfeier ist auf dem Öjendorfer Friedhof ein Begräbnisplatz für Fehlgeburten und still geborene (wie totgeborene genannt werden) Babys eingeweiht worden…

Am 11.08.04 hatten wir die Gelegenheit Dich auf Deinem letzten Weg zu begleiten.JULIAN2

Bericht einer Mutter über eine Abschiedsfeier auf dem Friedhof Hamburg-Öjendorf.

Wir versammelten uns alle in einer kleinen Kapelle. Auch andere Eltern die ihre kleinen Kinder hergeben musste waren dort. Wunderschöne Worte zum Thema Schmetterling wurde gesprochen, Musik wurde gespielt. Wir durften ein paar…

Gedenksteine als Erinnerung an totgeborene Kinder

Das Gräberfeld für fehl- und totgeborene Kinder auf dem St. Johannes-Friedhof in Heide hat nun GräberHeideGedenksteine, die nach einem Gottesdienst der Öffentlichkeit übergeben wurden. Seit Bestehen des Gräberfeldes im November 2001 wurden bisher 350 Kinder dort bestattet. “Mit den Gedenksteinen wollen wir dem Leben ein wichtiges Zeichen setzen”, sagte Probst Jörn Engler. Freude, Glück und die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft, bleibt den betroffenen Eltern dieser früh verstorbenen Kinder verwehrt….

“Sternengarten“  in Mainz

Letzte Ruhestätte für fehl- und frühgeborene Kinder Sterne die nie verblassen. In einem feierlichen Akt, im Rahmen des Tag des Friedhofs in Mainz, am 25. September 2004, wurde der Sternengarten als neue Grabanlage für nichtbestattungspflichtige Feten seinem Zweck übergeben. Der Sternengarten ist ein Grabfeld für Kinder, die sterben bevor sie geboren werden und nicht der Bestattungspflicht unterliegen…

Aeternitas

Ein sehr informativer Artikel, der die heute Situation be

Ahrensburg1

züglich der Bestattung von Babys beschreibt und viele Bilder von Gräberfeldern zeigt.